Anders ist ganz anders!

Standort: SLK3
KiBü Signatur: STEI

Steinhöfel, Andreas

Anders

Hamburg: Königskinder- Verlag,2014

„Anders“ heißt das neue Kinderbuch von Andreas Steinhöfel, der auch  die „Rico und Oskar“ Bücher geschrieben hat. Von der Gestaltung und der Aufmachung her ist ihm und dem Verlag ein wunderschön gestaltetes Buch gelungen. Aber wie man schon am Cover sieht, ist dieses Buch irgendwie anders und man kann es nur schwer beschreiben.

Felix Winter erleidet an seinem 11. Geburtstag durch eine Verkettung unglücklicher Umstände einen folgenschweren Unfall, nach dem er 263 Tage lang im Koma liegt. Als niemand mehr damit rechnet, erwacht er plötzlich, aber er kann sich an nichts mehr erinnern, was vor dem Unfall war. Er erkennt seine Eltern nicht mehr und seine ehemals besten Freunde auch nicht. Weil er sich auch nicht mehr fühlt wie vor dem Unfall, und plötzlich über die seltsame Fähigkeit verfügt, sich die Menschen nach Farben vorzustellen, beschließt er, sich Anders zu nennen. Eine Tatsache, mit der vor allem seine Mutter gar nicht klar kommt. Es ist während des ganzen Buches klar, dass vor dem Unfall irgendetwas passiert gewesen sein muss, von dem seine Freunde nicht möchten, dass er sich erinnert. Umso verbissener versucht er, es wieder an die Oberfläche kommen zu lassen. Die Menschen seiner Umgebung versuchen ihm zu helfen, allen voran sein Vater und seine Lehrerin, aber Anders eckt an und macht seinen Mitmenschen Angst. Am Ende des Buches kommt heraus, was Anders verdrängt hat.

Wegen der Schreibweise des Buches und der Geschichte würde ich das Buch nicht vor 12-13 Jahren lesen. Ich bin auch nicht sicher, ob Euch „Anders“ gefällt, denn das Buch ist anders und speziell.

Marie-Therese Fritzen-Einfeldt