Archiv des Autors: wi

Buchtipp September

Buchtipp Philipp BlomPhilipp Blom

Die Welt aus den Angeln

Eine Geschichte der Kleinen Eiszeit von 1570 bis 1700 sowie der Entstehung der modernen Welt, verbunden mit einigen Überlegungen zum Klima der Gegenwart

Hanser, 2017, 302 S.

Signatur der Stadtbücherei: Gesch 229 B

Um es gleich vorweg zu sagen: Schon lange hat mich kein Sachbuch mehr so fasziniert wie dieses.

Warum das? Mit seiner „Geschichte der kleinen Eiszeit“, deren naturwissenschaftliche Ursachen auch heute noch nicht restlos geklärt sind, versucht der Historiker Philipp Blom erfolgreich, Parallelen dieses Klimaphänomens und seiner Auswirkungen auf das Europa der Neuzeit mit unserer Gegenwart zu verknüpfen. Und das gelingt ihm ganz hervorragend.

Beginnend mit der als Titelbild verwendeten „Winterlandschaft“ eines Amsterdamer Malers beschreibt er zunächst höchst anschaulich ein Europa nach der Reformation, geplagt von harten Frösten, Hungersnöten, jahrzehntelangen Kriegszeiten und der Suche nach den Ursachen, die u.a. zu Inquisition und Hexenverbrennungen führten. Das Gegenteil also zu unserer jetzigen Klimaentwicklung.

„Das eherne Zeitalter“, so nennt Blom die Zeit des aufkommenden Merkantilismus mit seiner Arroganz der Königshäuser, der kaltblütigen Ausbeutung von kolonialen Eroberungen, die dann mit wirtschaftsliberalen Theorien gesellschaftlich verbrämt wurden.

Es folgt ein illustrer Streifzug durch die Geschichte der Philosophie jener Zeit, nie zu trocken theoretisch, sondern immer auch biographisch anschaulich – weniger auf Vollständigkeit bedacht , als kritisch beleuchtend.

Im Epilog weist Blom auf die fatale Entwicklung vom bisherigen Marktliberalismus zu einer staatsautoritären Politik der Gegenwart hin, die wenig Platz für Optimismus lässt.

Gut, das Philipp Blom es nicht dabei bewenden lässt: Mit seinem Buch „Was auf dem Spiel steht“ macht er den folgerichtigen Schritt zu einer aufrüttelnden Analyse unserer zerbröckelnden Demokratie in der Krise…

Hans-Jürgen Simon, Dipl.-Bibl.

Buchtipp Juni

Liebe zukünftige Lieblingsfrau
Pantelouris, MichalisBuchempfehlung

201 Seiten
Kein & Aber Verlag
ISBN 978-3-0369-5772-2
Standort: ALLG 1490 Pan

 

 

Der Titel hat mich neugierig gemacht, und das Buch hat mich nicht enttäuscht.
Entstanden aufgrund seiner Kolumnen in der Süddeutschen Zeitung, auf die M. Pantelouris tausende von Zuschriften erhielt, verrät das Buch, was während seiner Suche nach der zukünftigen Lieblingsfrau passierte.

Ehrlich, berührend und humorvoll erzählt Michalis Pantelouris, wie er als alleinerziehender Vater von zwei Töchtern das tägliche Chaos und das Auf und Ab der Gefühle nach einer Trennung meistert.
Ist es möglich, die zweite große Liebe zu finden? Wie funktioniert das heutzutage, in Zeiten des Internets. Die Rituale des Datens sind heute andere, als noch vor 10 Jahren.
In Form von Briefen an seine zukünftige Lieblingsfrau dürfen wir teilhaben an seinen Sehnsüchten und Unsicherheiten. Und am Ende der Lektüre, sind Sie, liebe Leserinnen, vielleicht genauso wie ich, in Versuchung , Herrn Pantelouris zu antworten…

Sabine Schorr

Neue Entdeckung bei den Jugendromanen

Du neben mir

Du neben mir

Yoon, Nicola
Du Neben Mir
und zwischen uns die ganze Welt
Ravensburg: Ravensburger, 2016

Standort: SLJ-JUGENDROMANE
Signatur: Yoon

 

Ich habe noch nie so einen tollen Roman gelesen. Schon vom  ersten Kapitel an wird man  in Madeline F. Whittier hineinversetzt. Madeline hat einen seltenen Immundefekt und hat deshalb ihr Leben lang nicht das Haus verlassen. Für sie ist jeder Tag gleich. Doch dann zieht nebenan ein Junge ein und stellt ihr Leben total auf den Kopf. Wenn sie bei ihm ist, vergisst sie alles um sich herum. Um einen Tag im Freien mit Olly zu verbringen, würde Madeline alles riskieren. Alles! Ich würde das Buch denen empfehlen, die ein Fan von “ Das Schicksal ist ein mieser Verräter “ sind. Es ist eine schöne, aber zugleich auch eine Geschichte zum Nachdenken.

Luise Wienrich, 14 Jahre

Buchempfehlungen von der Jugend für die Jugend

Feuerrot

Feuerrot

Nina Blazon
Feuerrot
Ravensburg: Ravensburger, 2016

Standort: SLJ- Historisches
Signatur: Blaz

Normalerweise habe ich mich nie wirklich mit dem Thema Hexenwahn und Hexenverbrennung beschäftigt, aber mit diesem Roman wurde ich positiv überrascht. Es geht um die Magd Magdalena im Mittelalter. Sie wird von einem Kaufmannssohn aus Italien begehrt, doch sie weist ihn zurück. Darauf bezichtigt er sie der Hexerei.

Die Autorin bringt den damaligen Hexenwahn sehr gut zum Vorschein, und der Wandel aus Erfindung und Realität hat mich sehr fasziniert. Zum Beispiel wird in diesem Buch der damals wirklich lebende Heinrich Kramer ( Autor von dem Buch ,,Der Hexenhammer- Maleus Maleficarum ) als Nebenperson dargestellt. Die Romantik in diesem Roman ist gerade richtig, nicht zu viel und nicht zu wenig. Dieses Buch würde ich vor allem Fans von historischen Romanen und Personen, die sich für Hexenverbrennung interessieren, empfehlen.

Lucie Wienrich 14 Jahre