Archiv der Kategorie: Allgemein

Absage – wegen Corona leider keine Vorlesestunden im Dezember!

Aufgrund des Teil-Lockdowns und der damit erforderlichen Kontaktbeschränkung auf  Personen von max. 2 Haushalten, sehen wir uns leider gezwungen, unsere geplanten Vorlesestunden  im Dezember abzusagen. Darüber sind wir ebenso traurig wie Ihr vielleicht auch. Aber schon bei drei Kindern und ihren Eltern würden wir gegen die Regeln verstoßen.

Bleibt gesund und passt auf Euch auf! Wir wünschen Euch schöne Weihnachten und hoffen, dass Ihr vorher noch ganz viele Medien bei uns ausleiht.

Zum Bundesweiten Vorlesetag am 20.11. ist Eigeninitiative gefragt

Gerne hätten wir Euch am 20. November , zum jährlichen Bundesweiten Vorlesetag, in der Bücherei Geschichten vorgelesen. Leider ist das in diesem jahr nicht möglich. Aber: Ihr könnt zu Hause vorlesen, Eure Eltern oder Großeltern können vorlesen. Kuschelt Euch zusammen und macht es Euch schön.

Jeder, der vorliest, kann sich unter: https://www.vorlesetag.de anmelden. Es wurden schon über 400 000 Vorleseaktionen gemeldet, da geht noch was, gerade wegen Corona.

Eine wunderbare Aktion, die ich Euch ans Herz lege ist diese hier:

Vorlesetag: eine Anderswohin-Geschichte für die Corona-Zeit – zum Weiterspinnen

Vorlesen im November 2020 – und ganz besonders zum bundesweiten Vorlesetag am 20. November 2020: Das sieht in diesem Jahr vielleicht anders aus. Aber das geht – zu Hause, in der Schule, in der Kita. Mit Büchern und Geschichten aus den Büchereien, ergänzt um viele Möglichkeiten, die dafür auch digital im Netz bereitgestellt werden.

Wie zum Beispiel diese Geschichte: Aktion W.A.M.

Vorlesen verbindet – auch zwischen Generationen! Die Anderswohin-Geschichte Aktion W.A.M. verdanken wir der engagierten Kinderbuchautorin Eva Korhammer (geb. 1932), die uns diese Tage mit einer ganz neu entstandenen Geschichte überrascht hat. Und die auf diesem Wege an alle weitergegeben wird, die Kindern gern etwas vorlesen.

Der Clou dabei: Es handelt sich um eine Anderswohin-Geschichte – eine Geschichte also, bei der das Ende noch offen ist. Wer eine Idee hat, wie’s weitergehen könnte, kann sie aufschreiben, malen, erzählen. Die Autorin ist gespannt darauf, was Kindern zur Fortsetzung der Geschichte alles einfällt.

Kontakt: kibuko@freenet.de

In einem Interview vor ein paar Wochen erläuterte Eva Korhammer die Idee für ihre Anderswohin-Geschichten so:

“Weil ich inzwischen hochbetagt bin, bleibe ich zu Hause und verschicke im Netz Tiergeschichten zum Fortsetzen, Weiterspielen, Auf-den-Kopf-Stellen. Hauptsache, wir bleiben über TIERE WIE WIR in Verbindung.”

Genau in diesem Sinne ist auch ihre neue Geschichte Aktion W.A.M. entstanden – eine hochaktuelle Geschichte für die Corona-Zeit übrigens, die wichtige Fragen mit originellen Ideen verbindet…und auch hier spielen Tiere eine wichtige Rolle! Mit denen gemeinsam lässt sich ein gutes Ende finden. Dabei sind eure Ideen und Einfälle gefragt, um mit der “Aktion W.A.M.” den Menschen auf pfiffige und schlaue Art zu helfen.

Deshalb als herzliche Einladung an alle, die Geschichten für und mit Kindern lieben, vermitteln und für das Vorlesen werben: Lasst euch von Evas Geschichte anregen zum Entdecken, Vorlesen, Weiterspinnen…

Hier gibt es den Text zum Download: Aktion W.A.M.

Die Autorin freut sich auf eure Zuschriften und Ideen unter kibuko@freenet.de

 

 

Ein Kinderbuch ohne Jahrgrenze

Liebe Schwester

von Alison McGhee
Illustrationen von Joe Bluhm
Standort: SLK 3
Signatur: MAC

„Liebe Schwester, sie haben mich gefragt, wieso ich dich immer nur „Schwester“ nenne. Weil ich einen tollen Namen für dich ausgesucht hatte. Deswegen.
Aber haben sie auf mich gehört?
NEIN.
Also es bleibt bei „Schwester“.“

Liebe Schwester ist ein besonderes Buch.

Der Erzähler ist ein zehnjähriger Junge, er hat seit paar Monaten eine neue Schwester und seine Eltern wollen, dass er regelmäßig Briefe an sie schreibt. Der Bruder erklärt, was in ihren Leben passiert. Für ihn ist seine Schwester am Anfang nur nervig, weil sie die ganze Zeit weint.

Mit den Jahren geht es ein bisschen besser, aber es bleibt für den Jungen trotzdem nicht so einfach. Es gibt auch ein riesiges Problem, die Schwester liebt ein Buch und will immer wieder, dass ihr Bruder das Buch vorliest. Nach dreihundert Millionen Mal Lesung hat der große Bruder echt genug davon. Er macht trotzdem seiner Schwester zuliebe weiter. Beide Geschwister wachsen und sind manchmal getrennt. Sie lernen langsam, wie  man ohne den Anderen leben kann , die Schwester bastelt zum Beispiel für ihren Bruder, als sie ein paar Tage in einen Feriencamp bleibt und kriegt am Ende Noten von ihrem Bruder.

Dieses Buch ist über die Beziehung zwischen Geschwistern, aber auch über das Erwachsenwerden. Man liest das Buch sehr schnell, der Bruder zeichnet seine Schwester regelmäßig. Wir treffen nie die Eltern, sie sind „die Wärter“, sie prüfen, was der Bruder schreibt oder malt. Regelmäßig kommt wieder der Satz: „die obenstehende Entschuldigung ist eine offizielle Stellungnahme, zu der uns die Wärter gezwungen haben“.

Egal wie alt man ist, dieses Buch kann euch gefallen. Er ist auf jeden Fall nicht nur für Kinder, es ist für alle Leute, die mit Geschwistern oder ohne groß geworden sind. Die Schriftstellerin Alison McGhee schreibt für jedes Alter und die Zeichnungen von Joe Bluhm sind wunderschön. Dieses Buch ist besonders und  man kann es in diesen grauen Zeiten echt genießen.

 

Liest mal,

Caroline Weck
Bibliothekarin

Absage – wegen Corona leider keine Vorlesestunden im Dezember!

Aufgrund des Teil-Lockdowns und der damit erforderlichen Kontaktbeschränkung auf  Personen von max. 2 Haushalten, sehen wir uns leider gezwungen, unsere geplanten Vorlesestunden  im Dezember abzusagen. Darüber sind wir ebenso traurig wie Ihr vielleicht auch. Aber schon bei drei Kindern und ihren Eltern würden wir gegen die Regeln verstoßen.

Bleibt gesund und passt auf Euch auf! Wir wünschen Euch schöne Weihnachten und hoffen, dass Ihr vorher noch ganz viele Medien bei uns ausleiht.

Die Geschichtensammlerin – eine kindliche Chronisten ihrer Zeit

Jessica Kasper Kramer
Die Geschichtensammlerin
München: Goldmann Wunderbaum,2020

Cover aus Koha

Standort:SL
Signatur: Kasp

Ein sehr beeindruckendes Buch über die Zustände in Rumänien kurz vor der Revolution 1989 erwartet uns hier.

Die Protagonistin Ileana ist 10 Jahre alt und sie liebt Geschichten. Als Tochter eines Literaturprofessors weiß sie, was Spannungsbögen und Textkomposition bedeuten. Ileanas Onkel Andrej ist ein Schriftsteller, der sich nicht mundot machen lässt. Er schreibt Texte über die wahren Zustände im Land und schmuggelt sie in den Westen. Eines Tages verschwindet er und es liegt nahe, dass er ein Opfer der Securitate geworden ist.

Ileana schreibt Geschichten am liebsten um, besonders die Enden. Sie ist sehr fantasiebegabt und ihre Lieblingsgeschichte ist das „Märchen von der listigen Ileana“. Immer wieder tauchen im Lauf des Romans Kapitel auf, in denen sie sich das Märchen erzählt und weiterspinnt, und sie ist auch nicht zimperlich, wenn es um grausame Momente in ihrer Geschichte geht.

Als die Familie entdeckt, dass die Wohnung verwanzt ist, vernichtet der Vater Ileanas gesammelte Werke, denn sie sind gefährlich, und man schickt das Mädchen Hals über Kopf zu den ihr unbekannten Großeltern aufs Land. Nach anfänglichen Eingewöhnungsschwiergkeiten schließt Ileana die Bewohner des Bergdorfes ins Herz und findet eine beste Freundin. Per Zufall entdeckt sie beim Spielen in einer verfallene Ruine ihren Onkel Andrej, der halbtot ist, und dem man die Folterspuren durch die Securitate deutlich ansieht. Eine alte Dorfbewohnerin versorgt ihn heimlich. Als die Securitate im Dorf auftaucht, hinterlässt Andrej ein Schriftstück in der Hütte der Großeltern, das an Sprengkraft nicht zu überbieten ist. Auch Ileana gerät ins Visier der Securitate. Das Dorf wird systematisch von den Soldaten zerstört und die Bewohner in andere Gegenden des Landes umgesiedelt. so hofft man, den Rebellen in den Bergen die Unterstützung zu entziehen. Die Securitate bedroht nicht nur Ileana, sondern auch alle, die sie liebt, und so muss Ileana sich die beste Geschichte ihres Lebens ausdenken, um so zu sein, wie die „listige Ileana“ in dem Märchen.

Im Laufe des Romans erfährt man sehr viel über die Zustände im Rumänien der 80iger Jahre. Dass mir die Geschichte dieses europäischen Staates so unbekannt war, hat mich fasziniert. Waren wir vielleicht damals so von der Wiedervereinigung abgelenkt, dass man den Zerfall des Warschauer Paktes zwar registriert hat, sich aber nicht mit den einzelnen Ländern beschäftigt hat? Inzwischen gehört Rumänien zur EU, ein Bruder lebt dort, und so habe ich einige Abende im Netz verbrachtund recherchiert. Alle diese Ereignisse werden im Roman, wenn auch aus Kindersicht, thematisiert.

Trotz der oftmals bedrückenden Ereignisse, die geschildert werden, liest sich dieser Roman sehr unterhaltsam und leicht und ich habe eine Nachschicht eingelegt, weil ich endlich das Ende wissen wollte. .

Marie-Therese Fritzen-Einfeldt
(Diplom-Bibliothekarin)

Tiptoi – ein heiß begehrtes Medium

Um die Stadtbücherei Eckernförde noch benutzerfreundlicher zu machen, haben wir alle tiptoi – Bücher zusammen in ein Regal gestellt. Das ist  bibliothekarisch zwar nicht korrekt, erleichtert unseren Lesenden aber die Auffindbarkeit der Bücher. Sie stehen jetzt gesammelt im kleinen gelben Sachbilderbuch-Regal in der Kinderbücherei 1,unabhängig davon, welche Signatur sie haben. Die Kinderbücherei 1 ist der Raum, in dem sich auch die sonstige Erzählungen und die Bilderbücher, sowie die Jugendromane befinden.

Hier finden Sie eine Übersicht über unsere Tiptoi-Titel.

 

 

 

 

 

 

Wilkommen in Paris…

Cover aus Koha

Mas, Victoria
Die Tanzenden
Originaltitel: Le Bal des Folles
Piper (2020)

Standort: SL
Signatur: Mas

Wir sind im Jahr 1885 in Paris, alle Leute wollen die Verrückten aus der Salpêtrière, der psychiatrischen Anstalt, sehen. Charlot, der berühmte Arzt,, macht regelmäßig vor einem internationalen Auditorium von Ärzten, Journalisten und Schriftstellern klinische Demonstration. Wenn ein Fall interessant ist, präsentiert der berühmte Arzt eine Patientin, die dort Drogen oder Medikamente nimmt, um eine Krise zu provozieren. Die Frauen sind nur Vorzeigeobjekte in einer Männerwelt.

Wir folgen mehreren Patienten. Sie sind jung oder alt, und unterscheiden sich sehr voneinander. Zum Beispiel hat Louise ihre Eltern sehr früh verloren und wurde bei ihrer Tante interniert. Die Männer spielen eine Nebenrolle, sie sind fast immer die, die die Frauen bringen. Die Frauen sind in der Anstalt, verlassen und dort vergessen. Fast niemand kommt danach zu Besuch, der Kontakt mit der Realität ist komplett gebrochen.  Die einzige Freude, dass sie noch leben, ist die Ballvorbereitung. Einen Abend können sie wieder frei sein und mit anderen Menschen tanzen. Die Verrückten sind eine Kuriosität für die Besucher.

Die Geschichte hat mich berührt, die Époque war für die Frauen sehr schwer, sie mussten immer beachten, dass sie die Regeln folgen. Durch die Seiten lernen wir immer mehr über die Vergangenheit von den Frauen, die dort leben.

Sie entwickeln eine starke Solidarität. Das Ende ist auch schön gemacht und lässt Hoffnung zu für die Frauen, die dort noch geblieben sind.

„Jetzt ist man überrascht von diesem Auftritt, der Theaterschauspielerin würdig wäre. Da sind Milchmädchen und Marquisen und weibliche Pierrots, Musketiere und Kolombinen, Reiterinnen und Zauberinnen, Troubadoure und Matrosen, Bäuerinnen und Königinnen. Die Mädchen kommen aus allen möglichen Sektionen, sie sind Hysterikerinnen, Epileptikerinnen und Hypernervöse, jung und weniger jung, aber allesamt charismatisch, als würden sie sich durch etwas anderes als die Krankheit und die Mauern der Anstalt vom Rest der Menschen unterscheiden -eine bestimmte Arte zu existieren und sich in der Welt zu bewegen.“

Caroline Weck
Bibliothekarin

Green Screen Naturfilmfestival in der Stadtbücherei

Das Greenscreen Festival hat diese Woche in Eckernförde angefangen. Die Stadtbücherei macht mit ; wir haben im Flur alle unsere Sach-DVDs über Natur, Biologie, Nachhaltigkeit… ausgestellt 😊. Die Auswahl ist für Kinder und Erwachsene.

Sie können mit den Vögeln fliegen oder sich über die Climate Warriors informieren.

Hier können Sie zu Hause ein Überblick haben:

Für die Kinder:

Und noch vieles mehr warten auf Sie bei uns…