Archiv der Kategorie: Allgemein

Aktuelles

MailbenachrichtigungAb sofort gelten wieder folgende Öffungszeiten:

Di, Do, Fr, 10:00 – 18:00

Mo, Mi, Sa,  geschlossen

Es bleibt bei der bestehenden 3-G Regel, d.h. Zutritt nur mit Nachweis eines Geimpft-, Genesen- oder Getestet-Zertifikats und eines Ausweisdokumentes.

Ein Adventskalender für unsere begeisterten Kinder

geöffnete SamstageUrsel Scheffler, die Autorin vieler Kinderbücher, die sich die Aktion mit den Büchertürmen ausgedacht hat, ist sehr begeistert vom Leseeifer der Eckernförder Kinder. Und deshalb hat sie für Euch einen Kommissar- Kugenblitz- Adventskalender zur Verfügung gestellt. Ab dem 01. Dezember könnt Ihr täglich ein Türchen öffnen.
https://kommissarkugelblitz.online-adventskalender.de
Bestimmt seid Ihr nicht nur super im Lesen, sondern ebenso fix dabei, die Geschichten, Rätsel oder was auch immer sich hinter diesem Kalender verbirgt, zu entdecken. Schummeln und früher nachschauen gilt übrigens nicht! Wir wünschen Euch viel Spaß und eine schöne Adventszeit.

Geimpft – Genesen – Getestet

Stadtbücherei geschlossen       3-G-Regel in der Stadtbücherei ab dem 22.11.2021

Wir sind verpflichtet von jeder Person beim Betreten der Stadtbücherei den 3-G-Status inklusive eines Identitätsnachweises zu prüfen. Die Nachweispflicht gilt auch für Personen, die aus medizinischen Gründen nicht gegen das Coronavirus geimpft werden können.

                Kinder sind bis zur Einschulung von dieser Nachweispflicht befreit. Minderjährige Schüler*innen benötigen einen Nachweis der Schule.

Das Tragen einer medizinischen Schutzmaske gilt weiterhin.

Wir danken Ihnen/euch für die Mithilfe, damit wir auch weiterhin die Bücherei für Sie/euch öffnen können!

Vorlesetag 2021

Vorlesen ist so schön!
Bundesweiter Vorlesetag 2021

Am Freitag, 19.11.2021,  findet der 18. Vorlesetag statt.
Wir haben für Euch neue Bilderbücher ausgesucht.
Es wird vorgelesen, gelacht, gefragt und gebannt zugehört.
Lasst Euch überraschen!
An diesem Nachmittag wird es 2 Termine geben: 15.00 und 16.00 Uhr.

Bitte für alle Veranstaltungen unbedingt anmelden,                                                                    da max. 10 Kinder teilnehmen können.

Herzlich eingeladen sind alle Kinder ab 4 Jahren.
Es gilt die 3-G-Regel mit Ausnahme von Kindern unter 7 Jahren und Schüler/innen unter 18 Jahren, die regelmäßig in der Schule getestet werden (bitte Nachweis darüber mitbringen).

Wer wir sind – Ein Roman für Leser, die sich auf eine Geschichte einlassen mögen!


Gorelik, Lena
Wer wir sind
Berlin: Rowohlt, 2021

Standort: Schöne Literatur
Signatur: Gore

„Wer wir sind“ ist ein autobiographischer Roman. Ich gebe zu, er hat mich herausgefordert. Der Einstieg fiel mir nicht leicht und es dauerte ca. 50 Seiten, bis ich mich an Sprache und Stil gewöhnt hatte. Aber dann hat mich die Geschichte gepackt!

Lena kommt als 11- jährige Anfang der 90iger Jahre mit ihrer jüdischen Familie aus Russland nach Deutschland. Die Eltern, beide hochgebildet, studiert und mit akademischen Abschlüssen als Ingenieure, möchten, dass es ihre Kinder einmal leichter und besser haben als in St. Petersburg.

Lena setzt sich sehr ausdrucksstark mit ihrer Kindheit in diesen ersten Jahren in Deutschland auseinander. Mit großen Hoffnungen und vielleicht auch falschen Erwartungen startet die Familie in ihr neues Leben. Sehr schnell wird die Illusion durch die Realität ersetzt. Eineinhalb Jahre lebt die 5-köpfige Familie in äußerst beengten Verhältnissen im Asylantenheim hinter Stacheldraht am Rand einer schwäbischen Kleinstadt. Die Eltern müssen sich mühsam die neue Sprache aneignen, was bis heute nur unzureichend  gelingt. Sie müssen auch feststellen, dass ihre russischen Diplome in Deutschland nicht anerkannt werden und sie außerdem für den deutschen Arbeitsmarkt zu „alt“ sind. Der Vater geht in einer Fabrik einer ungeliebten Arbeit nach, die Mutter geht putzen. Hier wie dort sind sie die „Anderen“ und „Zuhause“ ist und bleibt im Gefühl St. Petersburg.

Lena hat Glück, sie ist intelligent und eine gute Schülerin, sie überspringt eine Klasse und legt ein erstklassiges Abitur ab. Aber für Gleichaltrige bleibt sie immer eine Außenseiterin und Streberin und so wird die Bibliothek einer ihrer Zufluchtsorte. Schon früh möchte sie Schriftstellerin werden, und die Aufnahme an der Journalistenschule in München ist ihr Versuch, ihre Herkunft hinter sich zu lassen. Sie schämt sich anfangs ihrer Herkunft und ihrer Andersartigkeit, auch ihrer Familie und am meisten darüber, dass sie sich schämt.

Erst als sie selbst eine Familie hat, hinterfragt sie ihre Haltung und nähert sich ihrer Familie wieder an.

Besonders gefällt mir an diesem Roman, wie reflektiert die Gedankengänge sind und wie Lena, je erwachsener sie wird, auch anfängt darüber nachzudenken, wie ihre Eltern die ganze Situation erlebt haben. Und welche Gefühle bei ihren Eltern herrschten, die ebenfalls alles Gewohnte und Liebgewordene zurücklassen mussten.

Marie-Therese Fritzen-Einfeldt
(in der Freistellungsphase)

„Ich bin dann mal weg“ – Ich werde Sie und Euch vermissen!

Porträt von Marie-Therese Fritzen-Einfeldt (Leitung der Kinderbücherei)

M.-Th. Fritzen-Einfeldt Dipl. Bibliothekarin (Leitung d. Kinderbücherei)

Nach etwas mehr als 20 Jahren wird es Zeit für mich, unseren Leserinnen und Lesern und meinem Herzenspublikum, den Kindern, Auf Wiedersehen zu sagen! Ich gehe für die nächsten 2,5 Jahre in die Freistellungsphase der Altersteilzeit.

20 Jahre Kinderbücherei bedeuteten ungezählte Vorlesestunden, Kamishibai und Bilderbuchkinos für die 4-6jährigen.

Die „Kleinen Lesemäuse“ und ihre Mütter fanden durch den Umzug der Bücherei in die alte  Willers–Jessen-Schule wegen der Sanierung der  Stadthalle im Jahr 2020 und die Rückkehr in die alten Räumlichkeiten ein vorläufiges Ende. Ich habe ausgesprochen gerne für diese Gruppe von 1-3jährigen vorgelesen.

Klassenführungen,  Kindergartengruppen, Bücherei-Rallyes, der FerienLeseClub, die Kinder-und Jugendbuchwochen mit den Eckernförder Schulen und vielen schönen Autorenbegegnungen waren weitere Höhepunkte.

Besonders gerne habe ich auch Buchbesprechungen sowohl für die erwachsene Leserschaft als auch für Kinder geschrieben. Da könnte es sein, dass Sie vielleicht doch noch manchmal von mir lesen. Zeit zum Lesen werde ich ja jetzt genug haben. Der Stadtbücherei werde ich als Leserin erhalten bleiben. Ansonsten ist es natürlich ein lachendes und ein weinendes Auge, mit dem ich gehe. Ich freue mich aufs Ausschlafen, aufs Reisen, und hoffentlich andere spannende Erfahrungen in meinem neuen Lebensabschnitt.

Marie-Therese Fritzen-Einfeldt

Die Eckernförder Kinder lesen wie die Weltmeister!

Am 10. September fiel der Startschuss für eine neue Leseförderungsinitiative in Eckernförde. Der Friedrich-Bödecker Kreis  in Schleswig-Holstein hat diese Aktion, genannt „Büchertürme“, in Zusammenarbeit mit der Kinderbuchautorin Ursel Scheffler für Eckernförde initiiert.

Mit einer großen und bunten Eröffnungsveranstaltung im Kurpark wurde die „Eins-Zwei-Drei-Engel für Eckernförde“ Aktion gestartet. Das Ziel ist, dass Kinder der Klassen 1-5 so viele Bücher lesen, dass die Höhe der aufeinandergestapelten Bücher denen der 3 Engel auf einigen Eckernförder Gebäuden entspricht. So ist der Engel auf dem Rundsilo am Hafen beispielsweise 39 m hoch. Alle drei Engel zusammen ergeben eine Höhe von 78 m. Die Höhe der Bücherstapel werden in PISA gemessen. 10 cm Buch entspricht einem PISA. Teilnehmen können Schulklassen in und rund um Eckernförde. So sind momentan Schüler von 7 Schulen im Lesefieber.

Aber es gibt aktuelle Neuigkeiten: Liebe Lesekinder, mit eurem Leseeifer habt ihr euch gemeinsam zur ersten Leseherausforderung hochgelesen, dem goldenen Unicef-Engel auf dem Rundsilo am Hafen!  Das sind ganze 497 Pisa !! Wer sich für den Lesefortschritt interessiert, kann das unter folgendem Link ganz einfach anschauen.

https://buechertuerme.de/buechertuerme/eins-zwei-drei-engel-fuer-eckernfoerde/

 

Kriminalfall in der Stadtbücherei

XXL Raupe Nimmersatt

Das Bild wurde vom Gerstenberg Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

Eine spektakuläre Entführung aus der Stadtbücherei Eckernförde sorgt für zahlreiche traurige Kinderaugen und Tränen. Im Zeitraum zwischen dem 27. Juli 2021 und Anfang September2021 wurden aus der Kinderbücherei die XXL Raupe Nimmersatt und ein Zebra entführt. Bisher ist noch keine Lösegeldforderung eingegangen!

Wir fordern die Entführer auf, die Lieblinge der Kinder wieder frei zu lassen und in die Stadtbücherei zurück zu bringen. Sachdienliche Hinweise werden erbeten.

 

Der Kuti ist da!

Spielekonsole Kuti BoxKennt ihr schon den Kuti?

Kuti – was aussieht wie ein kleiner blauer Tisch mit bunten Knöpfen, ist eine Spielekonsole.  Der Kuti bietet Spielspaß für 2 – 6 kleine und große Spieler*innen, die sich gegenüber sitzen und in alter Spielekonsolenmanier die verschiedensten Geschicklichkeits- und Quizspiele miteinander spielen können. Ob Blip gegen Blop, Flyrim oder das Harry Potter Quiz. Ein großer Spaß!

Der Kuti wohnt bis Anfang Dezember bei uns in der Kinderbücherei. Probiert es aus!