Erinnerungen an die letzte Lange Nacht der Literatur

Zwei besondere Erinnerungen an die letzte Lange Nacht der Literatur am 24. November 18, als Susanne Söder-Beyer eine mit mehreren Märchen von Andersen und Grimm erfüllte andachtsvolle Stimmung schuf. Dazu trug ganz wesentlich auch Nathalie Ingwersen mit dem ersten Einsatz einer Harfe in der Eckernförder Stadtbücherei bei: es war einfach zauberhaft!

Ab 21 Uhr ging es dann mit jüdischem Humor weiter: Das Duo „Zhok“ (Gerhard Breier: Klarinette/Gitarre; Sabine Lempelius: Geige/Akkordeon) sorgte für schwungvolle Klezmer-Töne, Beate Lohse-Hermanussen trug witzig-frivole Texte aus jüdischer Feder vor – ein köstliches Vergnügen, das sich über 50 Besucher nicht entgehen ließen.
Zeichnungen: Ingrid Margarethe Engelmann – danke!