Standort: SLK 2  KiBü Signatur: ELS

Standort: SLK 2 KiBü
Signatur: ELS

Elson, Jane

Wenn das Leben wie Schokolade schmeckt

München: Cbj, 2014

Grace ist 10 Jahre alt und hat ein Superverhältnis zu ihrer Mutter. Aber just an ihrem Geburtstag entdeckt die Mutter einen Knoten unter dem Arm. Sie möchte Grace nicht beunruhigen, aber schnell ist klar, das bedeutet nichts Gutes.

Die Mutter muss in Krankenhaus, der Vater hat sich schon lange aus der Familie verabschiedet und sowieso keine Zeit. Also wird Grace bei ihrem strengen Großvater abgegeben, den sie aber eigentlich gar nicht kennt, und der anfangs auch nicht sehr erfreut ist über den besuch seiner Enkelin. Glücklicherweise lernt Grace gleich am 1. Tag Megan und ihr Schwein Claude kennen, von der Opa nicht wünscht, dass sie Umgang haben. Also treffen sich die Mädchen heimlich. Nur durch Megan schafft Grace es, sich in der neuen Schule und bei dem strengen Großvater zurechtzufinden. Aber sie macht sich große Sorgen um ihre Mutter und hat außerdem unerträgliches Heimweh. So ist es kein Wunder, dass sie und Megan während eines Schulausflugs auf die verrückte Idee kommen, nach London durchzubrennen um Grace Mutter im Krankenhaus zu besuchen. Dazu packt Grace alle Schokoladenvorräte von Ostern ein, die ihr die Nachbarn vom Großvater aus Mitleid geschenkt haben. Inzwischen hat Grace realisiert, dass der Knoten unter dem Arm nicht davon kommt, dass die Mutter sich beim Tanzen gestoßen hat, sondern dass ihre schlimmsten Befürchtungen wahr geworden sind.

Das Buch liest sich ausgesprochen gut, und wenn es an einigen Stellen etwas traurig ist, gibt es an anderen Einiges zu lachen. Es ist spannend und am besten ist das Ende. Ich wünsche mir, dass es Euch auch so gut  gefällt.

Marie-Therese Fritzen-Einfeldt