Start in die neue Vorlesesaison der Kinderbücherei

Am Freitag, den 3. November 2017 starten wir in der Kinderbücherei wieder mit unserem Vorlesestundenprogramm. Das Programm für November finden Sie auf unserer Veranstaltungsseite. Aber schon mal so viel: Wir starten mit einem Kamishibai (japanisches Erzähltheater) und der Geschichte „Das kleine und das große Nein“

Willkommen sind alle Kinder ab 4 Jahren.

Katapult und Flitzebogen

Katapult und FlitzebogenAkiyama, Lance
Katapult und Flitzebogen:
verrückte Gummiband-Projekte für junge Tüftler
Bern: Haupt-Verlag, 2017

Signatur: Spo 963 A
Standort: Kinderbücherei-Spo

Heute möchte ich Euch und Ihnen mal ein Sachbuch für junge Leser empfehlen. In diesem Bastelbuch geht es ausführlich um Hand-Shooter, wie beispielsweise Pfeil und Bogen, um Katapulte und Flugobjekte wie den Gummibandhubschrauber. Detailliert wird in Bild und Wort aufgeführt, welche Materialien man für die Herstellung der verschiedenen Geräte benötigt und welcher Ersatz gewählt werden kann, sollte man dieses oder jenes Teil nicht zur Hand haben. In Schritt für Schritt-Anleitungen wird die Herstellung der Objekte beschrieben, es werden Varianten genannt und was man mit den Produkten anstellen kann.

Ich könnte mir dieses Buch gut für Väter und Söhne vorstellen, die gerne miteinander basteln und handwerken oder besonders auch für Lehrer, die ein Fach wie den Werkunterricht gerne mit einigen physikalischen Erklärungen versehen. Da für die Objekte Akku-Schrauber, Heißklebepistolen und Cutter-Messer gebraucht werden, sollten Kinder schon von einer erwachsenen Person angeleitet werden.

Viel Spaß!

E-Book-Sprechstunde

In zwei Stufen möchten wir Sie an die Benutzung der „Onleihe zwischen den Meeren“ dem E-Medien-Portal der Stadtbücherei Eckernförde heranführen.

Onleihe-TeaserAm Donnerstag, dem 28.9., um 17:00 Uhr geht es darum, generelle Fragen zur E-Book-Ausleihe und notwendige Voraussetzungen zu klären.

Am folgenden Donnerstag, dem 5.10., um 16:00 Uhr unterstützen wir Sie bei der konkreten Einrichtung auf Ihrem Gerät.

4 Lange Nächte in Eckernförde

Plakat zu den 4 Langen Nächten in Eckernförde. Wenn sie auf das Bild klicken, gelangen Sie zum Programmheft.

Wenn sie auf das Bild klicken, gelangen Sie zum Programmheft.

Seit fünf Jahren bietet die Stadt Eckernförde in Zusammenarbeit mit zahlreichen Künstlern und Kulturschaffenden, Vereinen und Einrichtungen sowie Einzelpersonen eine Veranstaltungsreihe zu unterschiedlichen Themenbereichen an. Quer durch Eckernförde reichen die Orte, an denen Sie in den 4 Langen Nächten etwas erleben können.

4. November 2017 – Lange Nacht Theater & Tanz
11. November 2017 – Lange Nacht der Kunst
18. November 2017 –  Lange Nacht der Literatur
25. November 2017 – Lange Nacht der Musik

In den jeweiligen Beschreibungen finden Sie Informationen über Veranstaltungsinhalte, Termine, Veranstaltungsorte und andere Besonderheiten. Auch ein gegebenenfalls anfallender Eintrittspreis ist hier vermerkt.

Sollten Sie Ideen für neue Veranstaltungen oder Verbesserungsvorschläge haben, senden Sie diese bitte per E-Mail an:  andrea.stephan@stadt-eckernfoerde.de

FLC – Die Ferien neigen sich dem Ende zu

FLC

FLC 17 – Abschluss in der Stadtbücherei

Lesung & Urkunden-Vergabe
Freitag, 8. September, um 16:00 Uhr

Am Fr., 08. September haben wir extra für Euch die Autorin Helga Gutowski-Krüger eingeladen.
Um 16:00 Uhr findet die Lesung in der Stadtbücherei statt.
Anschließend gibt es die Urkunden.

Abgabetermin für die Logbücher: Mo, 4. September 2017

Lese-Lauf-Treff

Der Termin folgt in Kürze. Wir treffen uns um 18:30 Uhr in der            Stadtbücherei. Gelesen wird von Jean Echenoz: „Laufen“.

 

 

Interessenten sind wie immer herzlich willkommen!
Und hier finden sie weitere Informationen: Lese-Lauf-Treff

FerienLeseClub – es geht los!

Der 13 jährige Adrian aus Eckernförde war der Erste, der den gestrigen Tag gar nicht abwarten konnte.

FerienLeseClub 2017- Ausleihstart

Adrian, 13, aus Eckernförde

Denn gestern  startete der FerienLeseClub 2017 offiziell und die neuen Bücher dürfen von Club-Mitgliedern ausgeliehen werden. Kurz vor 11 Uhr waren Adrian und seine Mutter bereits in der Stadtbücherei.
Deshalb war es Adrians Vorrecht, das Absperrband offiziell durchzuschneiden, um auf die neuen Bücher zugreifen zu können. Viel Spaß beim Lesen!

Den Spaß wünschen wir auch allen anderen Teilnehmern. Ihr dürft 4 Bücher aus dem FLC Regal auf einmal ausleihen, und ansonsten, wie in den letzten Jahren, alle anderen Bücher aus der Bücherei lesen, die einen FerienLeseClub -Aufkleber haben. Wir freuen uns auf viele schöne Gespräche mit Euch!

Worpsweder Künstler und Rilke

Konzert ohne Dichter

Konzert ohne Dichter

Modick, Klaus
Konzert ohne Dichter
Köln: Kiepenheuer & Witsch, 2015

Standort: SL
Signatur: Modi

Heute möchte ich Ihnen mal einen schon etwas älteren  (2 Jahre) Titel aus unserem literarischen Bestand empfehlen. Angeregt durch den Titel, der mich neugierig machte, denn was hat ein Konzert mit einem Dichter zu tun?, begann ich den Klappentext von Klaus Modicks Buch „Konzert ohne Dichter“ zu lesen und fühlte mich angesprochen. Die Chronique scandaleuse Worpswedes versprach genauere Einblicke in die Künstlerkolonie, auf die ich richtig aufmerksam wurde durch den Besuch des Filmes „Paula“ Anfang des Jahres. In diesem Roman spielt  die etwas zwiespältige Freundschaft zwischen dem Künstler Heinrich Vogeler und Rainer Maria Rilke eine gewichtige Rolle. Die eigentliche Hauptperson ist Heinrich Vogeler und erzählt  wird die Geschichte der Entstehung des berühmtesten Worpsweder Bildes „Das Konzert oder Sommerabend auf dem Barkenhoff“ von 1905. In dieser Zeit ist Rilke häufig längere Zeit zu Gast auf dem Barkenhoff. In Modicks Buch wird er als ziemlich berechnender, unsympathischer und teilweise weltfremder Dichter gezeichnet, der meistens nur düster murmelnd durch die Worpsweder Gegend streift. Dass Rilke dabei wunderbare Gedichte gelungen sind, die nicht nur die Worpsweder Damen begeistern, gerät eher zur Nebensache. Trotzdem ist Modick ein spannendes Zeitbild aus der Worpsweder Künstlerwelt gelungen und hat mich dazu angeregt mich nun ausführlicher mit Rilke zu beschäftigen. Also Literatur und Leseförderung im besten Sinn!

Marie-Therese Fritzen-Einfeldt