Archiv der Kategorie: Allgemein

Die Stille zwischen Himmel und Meer

Die Stille zwischen Himmel und MeerSeck, Kati
Die Stille zwischen Himmel und Meer
Köln:Bastei Lübbe, 2017

Standort:SL
Signatur: Seck

Mit Kati Secks Roman „Die Stille zwischen Himmel und Meer“ ist mir mal wieder ein literarisch vergnüglicher Glücksgriff gelungen. Schon das Cover lässt erahnen, dass man es bei diesem Roman nicht mit einem der üblichen Liebesromane zu tun hat.
Edda, ca. 24 Jahre, ist als 5 Jährige von einer Frau aus dem Kindergarten entführt worden und hat 12 Jahre in einem fensterlosen dunklen Kellerraum als Gefangene überleben müssen. Ihre Entführerin Isolde war eine Psychopathin, die ihr eingeredet hat, sie vor der bösen, gefährlichen Welt draußen zu beschützen. Einzige Zerstreuung boten Bücher und ein Radio. Die Erinnerung an die Zeit vor der Entführung ist allmählich verblasst. Erst als 17 jährige schafft sie die Flucht. Langsam muss sie sich ins Leben zurückkämpfen, die Weite des Himmels versetzt sie in Panik und nur dank zahlreicher Psychotherapien lernt sie ein Stück Normalität kennen, die sich für sie aber immer noch fremd anfühlt. Ihre leibliche Mutter zu treffen und eine emotionale Beziehung zu ihr aufzubauen, erscheint ihr wie eine Herkulesaufgabe.

Deshalb fährt sie an die Nordsee. Sie möchte sich der Unendlichkeit des Himmels, der Weite des Meeres, dem Rauschen des Sturmes ausliefern und lernen, dass sie es aus eigener Kraft schafft, auf die Urgewalt der Elemente nicht mehr mit Panikattacken zu reagieren. Durch einen Fehler im Buchungssystem muss sie sich das Ferienhaus mit Sebastian teilen, der vor seinen eigenen Dämonen an die Nordsee geflohen ist. Beide nähern sich einander an. Wo der Eine schwach ist, spendet der Andere unerwartetes Verständnis und Stärke. So lernt Edda Stück für Stück, dass sie sich selbst vertrauen kann und dass sie auch anderen Vertrauen schenken kann und dass sie in einer Notsituation fähig ist ihre Kräfte zu bündeln, um für Andere da zu sein.

Besonders gefällt mir in dem Roman die Art des Erzählens, die psychologischen Betrachtungen bei der Verarbeitung des Kindheits-Traumas, die Rückblenden zwischen dem Heute an der Nordsee und dem Damals in Gefangenschaft. Lassen Sie sich selbst überraschen!

Marie-Therese Fritzen-Einfeldt
Diplom-Bibliothekarin

E-Book-Sprechstunden 2019

Wir möchten Sie an die Benutzung der „Onleihe zwischen den Meeren“, dem E-Medien-Portal der Stadtbücherei Eckernförde, heranführen.

Werbefoto für die Onleihe zwischen den Meeren.

Termine 2019
Do, 17. Januar, um 17 Uhr
Do, 21. März, um 17 Uhr
Do, 20. Juni, um 17 Uhr

Zunächst klären wir generelle Fragen zur E-Book-Ausleihe und die notwendigen Voraussetzungen. Im Folgenden unterstützen wir Sie bei der konkreten Einrichtung auf Ihrem Gerät.

Stand: 04.01.2019 leo

Buchtipp zum Abschied

Philipp Blom: Was auf dem Spiel steht
Hanser, 2017. 223 S., 20 €

Es wird das letzte Buch sein, das ich als Bibliothekar der Stadtbücherei Eckernförde vorstelle, bald gehe ich in Ruhestand. Mit dieser „Ruhe“ ist es so eine Sache: Jede aufmerksame ZeitgenossIn weiß, dass wir in unruhigen Zeiten leben.
Philipp Bloms Verdienst ist es, als Historiker mit großem philosophischen Wissen (und vice versa) Entwicklungen aus der Vergangenheit mit den Herausforderungen der Gegenwart – als da z.B. wären: Klimawandel, Digitalisierung, Konsum – in die Zukunft zu interpolieren.
Wie er das macht, das ist sowohl wissenschaftlich nachvollziehbar, als auch verblüffend anschaulich dargestellt. Aus dem Klappentext:
„Wir leben in Gesellschaften, in denen die Zukunft keine Verheißung mehr ist, sondern eine Bedrohung. Die reichen Demokratien wollen keine Zukunft, sie wollen behalten, was sie bereits haben. Gleichzeitig sehen wir die ersten Zeichen einer epochalen Transformation […], deren globale Auswirkungen wir erst beginnen zu begreifen. Diese Kollision zwischen Zukunftsverweigerung und historischen Umbrüchen birgt enorme Gefahren. Was auf dem Spiel steht ist nichts weniger als die Existenz eines demokratischen, liberalen Zusammenlebens – und vielleicht unsere Zivilisation.“
Es ist dies ein leidenschaftlicher Appell an uns LeserInnen nicht aufzugeben angesichts der Gefahren, die unsere politische Gegenwart kennzeichnen.

Liebe LeserInnen, für Ihr vielseitiges Interesse, Ihre Neugier verbunden mit Einsichten in das Funktionieren unserer Gesellschaft bedanke ich mich sehr.
Diese Erfahrung stimmt mich – ein wenig zumindest – hoffnungsvoll. Passen wir auf, dass Vernunft und Toleranz nicht untergehen! Bleiben Sie der Stadtbücherei gewogen und werben Sie für diese wertvolle Einrichtung der freien Information!

Mit lesefreundlichen Grüßen
Hans-Jürgen Simon

Eckernförder Lesefüchse

Die Eckernförder Lesefüchse treffen sich am Dienstag, den 11.Dezember um 17.15 in der Stadtbücherei Eckernförde.
Wir sind Kinder von ca. 10-12 Jahren und treffen uns einmal im Monat zum Austausch über gelesene Bücher. Neue Mitglieder sind immer willkommen!

Lisa, Lotta, Johanna, Hevi, Emma und Leonie haben sich bisher über „Drachenreiter“ von Cornelia Funke, “ Die Schule der magischen Tiere“ von Margit Auer, Tanja Stewners „Alea Aquarius“, „Nebelpferde“ von Angela Waidmann, Kirsten Boies „Sommer in Sommerby“ ausgetauscht. Außerdem habe ich ihnen von Antonia Michaelis „Wind und der geheime Sommer“ und von Kathi Appelt mit „Renn, Senna, renn“ – ein Buch für Kinder, die sich auch mal etwas anderes zu lesen trauen, ans Herz gelegt

„Nach der Buchmesse“ – Neuerscheinungen & Empfehlungen

5. Dezember 2018 – 11.00 Uhr – Stadtbücherei (Am Exer 1, 24340 Eckernförde)

c Jennifer Schwedes

Die Frankfurter Buchmesse ist ein Fest des Buches, der Fachleute und der AutorInnen. Nationale und internationale Verlage präsentieren eine Fülle von Neuerscheinungen, aus denen die Bibliothekarin Stefanie Oeding ausgewählte Romane und Sachbücher vorstellt. Sie sichtet auch den Buchmarkt rund um den Länderschwerpunkt Georgien und wirft einen Blick auf den Deutschen Buchpreis.

Stefanie Oeding arbeitet als Bibliothekarin in Flensburg. Sie schreibt Artikel für den Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag und hält seit mehreren Jahren Vorträge.

Veranstalter: Stadt Eckernförde, Stadtbücherei Eckernförde

Eintritt: 7 Euro / erm. für Schüler und Studenten 5 Euro (Kartenvorverkauf: Stadtbücherei)

Erinnerungen an die letzte Lange Nacht der Literatur

Zwei besondere Erinnerungen an die letzte Lange Nacht der Literatur am 24. November 18, als Susanne Söder-Beyer eine mit mehreren Märchen von Andersen und Grimm erfüllte andachtsvolle Stimmung schuf. Dazu trug ganz wesentlich auch Nathalie Ingwersen mit dem ersten Einsatz einer Harfe in der Eckernförder Stadtbücherei bei: es war einfach zauberhaft!

Ab 21 Uhr ging es dann mit jüdischem Humor weiter: Das Duo „Zhok“ (Gerhard Breier: Klarinette/Gitarre; Sabine Lempelius: Geige/Akkordeon) sorgte für schwungvolle Klezmer-Töne, Beate Lohse-Hermanussen trug witzig-frivole Texte aus jüdischer Feder vor – ein köstliches Vergnügen, das sich über 50 Besucher nicht entgehen ließen.
Zeichnungen: Ingrid Margarethe Engelmann – danke!

Kreativzeit: wir basteln Weihnachtskarten

 

 

 

wann? am Samstag, dem 24.11.2018, von 10.30 bis 12.00 Uhr
wo? in der Stadtbücherei mit Petra Schulschenk
Alter? ab 6 Jahre
Kosten? 3 Euro
Anmeldung? ja, bitte

Wir freuen uns auf Euch!